STROTMANN UND PARTNER

Strotmann und Partner hat Konzepte entwickelt um die Schadensursache zu beheben und aktive Schadensmechanismen zu stoppen. 

Wir empfehlen folgende Vorgehensweise:
  • Enge Zusammenarbeit von Denkmalpflegern, Bauherren, Architekten, Ingenieuren, Wissenschaftlern und Dipl.-Restauratoren. Nur durch die Zusammenarbeit ist es möglich die Bedürfnisse jedes einzelnen denkmalgeschützten Objektes zu erkennen.
  • Bauwerksuntersuchungen mit Kartierungen des Zustandes bzw. der Schäden
  • Entwicklung eines Restaurierungskonzeptes sowie angemessener Materialauswahl und Materialentwicklung
  • Anlegen von Restaurierungsmustern
  • Umsetzung des Konzeptes in Form von Instandsetzungs- bzw. Restaurierungsarbeiten
  • Planmäßige Bauwerksüberwachung

Substanzverluste können gegebenenfalls durch Replatzierung von abgesprengten Originalteile oder durch aufbringen eines angepassten Ergänzungsmörtels ausgeglichen werden.

Betonrestaurierung – Betonrestauration
Betonkosmetik und Sichtbeton

Obwohl es bis heute noch keine gültigen Standards für die Konservierung und Restaurierung von Kunststeinen (wie Beton) gibt, halten wir uns an die allgemein in der Denkmalpflege geltenden Richtlinien:

  • Jedes Objekt muss individuell betrachtet werden
  • Weitgehende Erhaltung der Substanz: denkmalgerechte und authentische Erhaltung der Oberflächen in Textur und Farbigkeit
  • Wiederherstellung von Oberflächen die eine an die Umgebung angepasste Textur und Farbigkeit haben
  • Notwendig ist die punktuelle und partielle Konservierung und Restaurierung von betroffenen Bereichen, originale Oberflächen sollten unangetastet bleiben
  • Die Arbeitsweisen erfordern technische Kenntnisse als auch ästhetische und künstlerische Sensibilität